Am 19.12.2009 hat die TFG in dem Clubraum eine Weihnachtsfeier veranstaltet. Traditionell wird auch an diesem Tag der Hildesia bzw. Jahrespokal ausgespielt.

Wir waren 12 Teilnehmer. Alle außer Dominik waren da, was doch sehr erfreulich ist. So losten wir kurz nach Zwei Uhr aus. Erstmal gab es vier Qualifikationsspiele, wo es gleich zum Vergleich des Vorjahresendspiels Lachnitt - Foit kam. Jens konnte das erste Spiel knapp gewinnen. Doch Thomas konnte an diesem Tag mit guter Abwehr den Titelverteidiger zum Biertrinken schicken. Christoph schied so ziemlich sang und klanglos gegen André aus. Seine Leistung ist zur Zeit recht schwach. Da muss im neuen Jahr mehr kommen.

Die Quali im Überblick:
HOLZE         - NIEGEL           3:4     4:6
HEYMANNS   - ALTMANN       5:2     8:3
LACHNITT    - FOIT               1:2    2:0
A.OTTO       - HELDT            2:2     5:4



Nun startete das Viertelfinale. Auch hier kam es zu einem Klassiker. Thomas mußte gegen Marcus antreten. Nachdem er Jens schon nach Hause schickte, war er auch in dieser Begegnung der bessere und zog so in das Halbfinale ein. Alle anderen drei Spiele waren alle relativ deutlich.

Viertelfinale im Überblick:
JEDZIK           - KUNOLD           7:4     6:7
NIEGEL          - A.OTTO           2:1     7:4
SCHULZ         - D.OTTO           9:4     2:2
LACHNITT     - HEYMANNS       4:2     4:4


Im Halbfinale kam es zur Begegnung Schulz gegen Lachnitt. Die beiden Spielen waren sehr spannend und Thomas setzte sich knapp durch. Die andere Begegnung waren zwei Nachwuchsspieler. Nachdem Pascal und André im ersten Spiel Remis spielten, konnte im zweiten Spiel Pascal klar gewinnen und überraschend ins Endpsiel einziehen.

So standen Thomas und Pascal im Endspiel. Dieses Spiel war nicht so deutlich, wie man annehmen konnte. Aber trotzdem konnte sich der Routinier mit 4:3 Toren durchsetzen und zum erstenmal den Jahrespokal gewinnen.
Glückwunsch an Thomas, der an dem Tag nicht gläntzte, aber eine super Abwehr hatte. Auch für Pascal ist das ein großer Erfolg.

Halbfinale und Finale im Überblick:
SCHULZ         - LACHNITT             2:3     3:3
JEDZIK          - NIEGEL                  5:5     7:2

Endspiel:
LACHNITT      - JEDZIK                      4:3



Nachdem wir noch genug Zeit hatten, bis das Essen kam, beschlossen wir noch einen Michaelispokal auszuspielen. Es war die erste Ausspielung 2009 und es wurde die letzte Serie genommen, für den Vorsprung. Bei diesem Pokal bekommen die unterklassigen Spieler bzw. die in der Tabelle unten stehen ein zwei Tore Vorsprung.
Wir spielten mit 11 Mann, weil Marcus gerade seine Famlilie holte. Überraschungen blieben aus und so standen die beiden "Alten Männer" im Finale. Diesmal konnte sich Jens gegen Thomas revanchieren und gewann mit 3:1.

I/2009
Qualifikation Kunold - Altmann 5 : 6
Niegel * - Foit 4 : 8
C.Holze - Jedzik * 3 : 7
Viertelfinale Altmann * - Foit 7 : 15
A.Otto * - Schulz 4 : 5
Heldt - Lachnitt 2 : 3
D.Otto - Jedzik 2 : 3*
Halbfinale Jedzik * - Foit 3 : 11
Lachnitt - Schulz 2 : 1
Endspiel Foit - Lachnitt 3 : 1

Nun ging es zum gemütlichen Teil über. Wir bestellten diesmal Essen. Das Essen kam pünktlich um 18 Uhr. Es war Spanferkel mit Krautsalat und Pommes machten wir selber. So sah das Schwein aus.

Einfach lecker oder. Also das Essen schmeckte schon gut und was noch schön war, dass viele alte TFG´er mit kompletter Familie da waren und wir ein gemütliches schönes Zusammensein hatten. Zwischendurch gab es noch eine kleine Tombola mit 17 Preisen, dass heißt, für jeden ein Preis. Die Preise wurden hauptsächlich von Marcus zur Verfügung gestellt. Das Geld ging in die Vereinskasse.

Nach dem Essen knobbelten wir noch ein T-Shirt aus. Es war von Chrisptoph gespendet worden
und so sah es aus.

Es gab das alt bekannte Knobbelspiel, dass einfach jeder versteht. Dreimal den Becher umdrehen und alle drei Würfel jedesmal zusammen zählen. Wer dann die meisten Punkte hat, hat das Shirt gewonnen.
Das Shirt ging mit nur 41 Punkten an Angelo, der auch richtig stolz aussah, als er das Trikot anziehen musste.

Genau zur Knobbelrunde kam noch ein alter Bekannter herein, es war Jan Hahne, der dann den Abend abrundete. Wir saßen dann noch in einer Viererrunde mit Christoph, Thomas, Jan und Jens zusammen und tranken einige Bierchen, so bis 11 Uhr. Dann war die Party beendet.
Es war aber eine sehr schöne Feier, die man jedes Jahr wiederholen sollte.

Ich wünsche euch allen eine schöne angenehme Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.        Jens