Am Wochenende des 3.+ 4.10.2009 trafen sich zahlreiche Tipp-Kicker zur Deutschen Einzelmeisterschaft in Gevelsberg (bei Wuppertal) aus ganz Deutschland. Auch 10 TFG´er fanden diesen Weg dorthin. Es ist schon lange her, dass soviele TFG´er an einer Deutschen Einzelmeisterschaft teilnahmen. Insgesamt waren es 193 Teilnehmer aus allen Regionen Deutschlands.

Die erste Runde:
In der ersten Runde wurde in 5´er und 6´er Gruppen gespielt. Die jeweils besten Vier der Gruppen kamen eine Runde weiter. Es wurde auf 142 Teilnehmer reduziert. Leider scheiterten auch einige TFG´er in dieser Runde.
Marco Altmann erwischte einen schwachen Tag, obwohl er zuletzt sehr gute Leistungen in der Mannschaft zeigte und wurde 158. und damit war er der schwächste Hildesheimer auf diesem Turnier. Kaum besser machte Karl Schulz, der auch ein wenig lustlos wirkte und wurde am Ende nur 155. Auch für Angelo Otto hatte es nicht gereicht und er war am knappsten gescheitert als 149.

Kurioses in der 1.Runde war noch, dass eigentlich Daniel Otto ausgeschieden war und durch falsches eintragen in den Gruppenzettel und das übernehmen in das Computerprogramm, kam er doch überraschend weiter. Die beiden Beteiligten gingen zum Organisator und sagten dies. Doch das Programm kann man nicht mehr ändern. Man hätte alle Ergebnisse herausnehmen müssen und so dürfte Daniel eine weitere Runde spielen und seinem Kontrahenten war es auch egal.

So ging es dann in die 2.Runde:
In der zweiten Runde gingen dann noch 7 TFG´er an den Start. In dieser Runde wurde von 144 auf 96 Teilnehmer das Feld reduziert. Nach dem Hin und Her hatte Daniel Otto in der zweiten Runde nichts mehr drauf und wurde in seiner gruppe Letzer und belegte den 135. Platz. Kaum besser war Christoph Holze mit dem 132. Platz. Er verspielte seine Chance gegen Lennart Johannsen (Buxtehude) und musste so ausscheiden. Alle anderen konnten sich in die 3.Runde durchsetzen.

Anmerkung zur 2.Runde. Ich (Jens Foit) sollte in einer 6´er Gruppe spielen, wobei 4 weiter kamen. Dadurch das, dass Turnier schon am Freitag ausgelost wurde, fehlten auch einige. Das hatte zur Folge, dass es in der ersten Runde zwei 6´er Gruppen gab, wo aber nur drei anwesend waren. Nur das Problem war, es kamen vier weiter. So kamen Spieler weiter, die gar nicht auf diesem Turnier waren. Ich finde das eine schlechte Lösung schon am Vortag auszulosen, weil z. B. Dominik Arndt in einer 6´er Gruppe war und dort drei Spieler fehlten. So konnte er nur 2 Spiele machen und mussten dann stundenlang auf die anderen warten. Das andere Problem ist, es kommen Spieler weiter die gar nicht am Turnier teilnehmen. So kam es dann zustande, dass in meiner Gruppe zwei Spieler fehlten. So etwas dürfte nicht passieren.

Die 3. Runde:
Sehr erfreulich war es, dass noch 5 TFG´er in der 3.Runde waren. Wer diese Runde übersteht hatte den ersten Tag geschafft. Es waren noch 96 Teilnehmer dabei, also die Hälfte ist schon ausgeschieden. Diesmal wurde das Teilnehmerfeld auf 64 gespielt. Natürlich wurden die gruppen immer stärker und leider mussten drei TFG´er die segel streichen. Trotzdem war es für die Drei ein tolles Ergebnis worauf man aufbauen kann. Tim Kunold wurde 76., Dominik Arndt 79. und Daniel Heldt 95. Dafür kassierte sie am Ende eine Menge Ranglistenpunkte und konnten sich so in der Rangliste verbessern.
Nur die Oldies Thomas Lachnitt und Jens Foit erreichten den nächsten Tag.

Die 4. Runde am Sonntag:
Bereits am Samstagabend wurde die 4.Runde ausgelost. Thomas meinte nur, nachdem er schon ein paar Weizenbier getrunken hatte. In dieser Gruppe werde ich nicht ausscheiden und träumte sogar vom Finale. So ist das halt, wenn man sich Mut antrinkt.
Um 9 Uhr sollte es dann los gehen, doch der Vernastalter verzettelte sich so einige Male. Auf der Internetseite stand 9:30 und am Samstagabend sagten sie 9 Uhr. So war es klar, dass nicht alle um 9 Uhr anwesend waren. Man stand also eine halbe Stunde dumm herum. Dann ging es los. Thomas gewann seine ersten Spiele und kam souverän in die 5.Runde und erzielte damit sein bestes Ergenis auf einer Deutschen Meisterschaft. Bei Jens etwas duchwachsener, aber 6-4 Punkte an Ende waren eine gute Ausgangsposition.
Kurioses in der 4.Runde war, es gab 5´er und 6´er Gruppen. Das gibt das Programm  so vor. Es ist aber nicht richtig, weil jeweils 4 weiter kamen und so nicht jeder die gleiche Chance hat. Dieses Programm muss an diesem Punkte geändert werden.

Die 5. Runde
Nachdem Thomas sich sicher für diese Qualifizierte, genauso sicher ist er dann auch ausgeschieden. Ich weiß nicht mehr seine Gegner, aber er hatte meiner Meinung nach keine Chance aufs weiterkommen. In dieser Runde wurde von 48 auf 24 Teilnehmer das Feld halbiert. Bei Jens sah das schon anders aus. Nachdem ich schon die Gruppe las, hatte ich kein super Gefühl, aber ich dachte versuch mal alles.Nach einer nicht eingeplanten Niederlage gegen Hahnel (Kaiserslautern) kamen zwei Remis gegen Runge (Leck) und dem späteren Deutschen Meister Norman Koch (Lübeck). Beide Spiele führte ich in der letzten Minuten sogar. Dann ein Sieg gegen den Ex-TFG´er Oliver Reupke und so hatte ich ein echtes Endspiel gegen C.Weishaupt aus Aitrach (Bodensee). Das Spiel lief recht unglücklich und ich verlor mit 5:6 Toren.
Am Ende belegten Thomas und Jens die Plätze 37. und 35. und es war insgesamt ein gutes Ergebnis für die TFG.

Deutscher Meister wurde zum 7. Mal Norman Koch, der einfach kaum zu schlagen ist auf diesem Turnier. Im Finale gewann er gegen William Schwaß aus Hamburg.

U-18 Meisterschaft:
Am Sonntag wurde parallel zum Turnier noch das U-18 Turnier ausgespielt. Auch das Turnier war ein wenig chaotisch. Es waren 35 Teilnehmer am Start. Auch 4 TFG´er waren dabei. Leider konnte sich keiner für das Viertelfinale qualifizieren. Lag aber auch daran, dass dieses Trunier unnötig in die Länge gezogen wurde. Am Ende belegten unsere Kids die Plätze Tim Kunold 12., Daniel Heldt 14., Marco Altmann 17. und Angelo Otto wurde 18.