Die TFG hat bei der ersten Pokalausspielung 1976 nicht teilgenommen. Im Jahre 1977 nahm die TFG dann mit 2 Mannschaften teil. Die TFG Senioren schieden im Achtelfinale gegen BTV aus, aber TFG I kam souverän ins Endspiel, wo sie dann doch ein wenig überraschend Halbau Berlin unterlagen. W.Kolski und G.Kähling holten alleine schon 14 Punkte. Bei der TFG war Dieter Mönnig mit 5-3 Punkten Bester.

Auch 1978 kam die 1.Mannschaft wieder ins Finale, doch das große Spiel war im Halbfinale. Dort trafen sie auf die Senioren und in diesem Spiel war natürlich eine Menge Brisanz drin. Das Spiel endete 16-16 und einige Tore für TFG I. Das wohl entscheidende Spiel war Uwe Ritter - Rudi Fink mit 16:2. Bester Mann an diesem Tag war Michi Fink mit 8-0 Punkten. Nun zum Endspiel; die TFG spielte gegen die erfahrene Truppe aus St.Pauli Hamburg/Celle. Wieder ging das Endspiel in die Hose und wieder holten zwei Spieler, W.Bogumil und W.Graf zusammen 14 Punkte. Bei TFG hatte Nur Norbert Fricke mit 5-3 Normalform.

1979 blamierte sich die 1.Mannschaft und verlor gegen Halbau Berlin II mit 15-17 Punkten, wobei ein Ex-Hildesheimer Roger Hunt 7-1 Punkte machte. Die Senioren dagegen marschierten bis ins Halbfinale und mussten gegen die Übermannschaft SSG Stuttgart ran. Das Spiel konnte lange Zeit knapp gestaltet werden und man verlor anschließend recht knapp mit 15-17. Bester Senior war H.-J. Holze mit 5-3 Punkten. 1980/81 klappte es dann endlich mit dem ersten Pokalgewinn. Leider gewannen wir kampflos gegen SSG Stuttgart die sich im laufe der Saison aufgelöste hatte. Dafür hatte die TFG ein dramatisches Halbfinale in Kirchheim zu überstehen und konnte mit einem überragenden Uwe Ritter (7-1 Punkte) die Partie gewinnen. TFG II und die Senioren sind beide im Achtelfinale gescheitert.

1981/82 konnte der Titel erfolgreich verteidigt werden. Im Finale stand etwas überraschend TKC Wöllstadt und diese Truppe konnte die TFG nicht ernsthalt gefährden. Eine zweite Mannschaft scheiterte bereits in der Qualifikation.

 

Die langjährige 1.Mannschaft Jens Foit, Marcus Socha, José Manuel + Sascha WiesenDie langjährige 1.Mannschaft Jens Foit, Marcus Socha, José Manuel + Sascha Wiesen

Nun kommen sehr viele magere Jahre im Pokal, 1982/83 scheiterte man knapp an den späteren Mannschaftsmeister Halbau Berlin mit 16-16. Leider verlor Michael Arnold gegen P.Funke im ersten Spiel mit 0:10. Die nächste Teilnahme war mit einer Nachwuchsmannschaft im Jahr 1985/86. Diese Truppe mit Marcus Socha damals verlor aber sehr deutlich gegen den Nachbarn aus Drispenstedt. 1988/89 verlor die neu formierte Mannschaft die nun wieder in der Bundesliga spielte ganz knapp gegen das Top-Team aus Rehberge Berlin. Bester Mann war Marcus Socha mit 7-1 Punkten.

 

 

Marcus Heymanns + Thomas DembnyMarcus Heymanns + Thomas Dembny

Im Jahr 1989/90 kam die TFG bis ins Halbfinale und spielte gegen den Nachbarn aus Drispenstedt. Das Spiel war hoch dramatisch und die TFG führte mit 15-9 Punkten, aber es reichte nicht. Wir spielten 16-16 und waren ein paar Törchen schlechter. Bester Akteur bei TFG war Jens Foit mit 6-2 Punkten. Im folgenden Jahr 1990/91 sollte es klappen mit dem Endspiel. Im Halbfinale wurde Quickborn/Hamburg den großen Favoriten mit 19-13 Punkten besiegt. Im Endspiel mussten wir gegen den Westverein aus Waltrop antreten. Wir spielten in Peine (wir hätten vielleicht doch einen besseren Spieltort nehmen sollen) und die Waltroper gingen sehr konzentriert an die Platten. Marcus Socha und Sascha Wiesen sahen dabei sehr alt aus, so das dass Spiel früh entschieden war. In der Saison 1991/92 kam die TFG wieder ins Halbfinale, wobei insgesamt in den fünf Spielen 9 verschiedene Akteure eingesetzt wurden. Das stärkste Spiel wurde im Viertelfinale gegen Rehberge Berlin absolviert. Die Truppe spielte überraschend mit Funke und Grünheid, dazu Marquardt und Lorenzen, aber wir hielten dagegen und bogen 13-15 zu einem 17-15 um. In der letzten Runde gewann Thomas Lachnitt gegen Marquardt und Jens Foit gegen Peter Funke, so konnten die 0 Punkte von Thomas Dembny ausgeglichen werden. Im Halbfinale mussten wir dann nach Hirschlanden fahren. Wir haben den Anfang des Spiels verschlafen und verloren dort mit 14-18 Punkten.

Jens Foit + Thomas LachnittJens Foit + Thomas Lachnitt

Das Pokaljahr 1992/93 bescherte uns nichts gutes. Im Achtelfinale mussten nach Rotthalmünster, dass liegt im tiefsten Bayern zwischen Passau und Österreich. Nun ja, wir gewannen diese Spiel und der Gegner spielte mit allen Mitteln, dass uns TFG´ern aber nicht schockte. Bester Mann war Thomas Lachnitt mit 6-2 Punkten.

Ab dieser Saison wurde das Pokalhalbfinale und Endspiel an einem Ort ausgespielt. Es war in Jerze und für uns natürlich wie ein Heimspiel. Der Gegner hieß TFB Drispenstedt, dieses Spiel hätte auch sonst schon genug Brisanz gehabt, aber die Drispenstedter spielten mit den abwanderungswilligen Socha-Brüdern.  Wir verloren das Spiel recht unglücklich mit 15-17 Punkten. Auch die 7-1 Punkte von Jens Foit reichten nicht aus.

In den kommenden drei Jahren (94-96) sind wir recht früh gescheitert.

Thomas Dembny, Jens Foit, Marcus Socha + Marcus HeymannsThomas Dembny, Jens Foit, Marcus Socha + Marcus Heymanns

Ab der Saison 1993/94 wird der DTKV-Pokal nach Sektionen bis zum Achtelfinale ausgespielt. In der Saison 1996/97 verloren wir im Achtelfinale gegen den 2.Ligisten aus Düdinghausen nach einigen krassen Aussetzer des Gegners nach 8-8 mit 10-22 Punkten.

1997/98 meldeten wir dann mal wieder 2 Teams für den Pokal, die 2.Mannschaften blieb aber in der Nord-Qualifikation hängen. Die 1.Mannschaft spielte sich in die Play-Offs nach Jerze, wobei im Viertelfinale der amtierende Meister aus Lübeck ausgeschaltet wurde. In dieser Partie holte Jens Foit als Bester 6-2 Punkte. Im Halbfinale dann hatten wir Losglück und spielten gegen den Bundesligaaufsteiger aus Wasseralfingen. Das Spiel ging klar mit 23-9 für die TFG aus. Jens Foit konnte 8-o Punkte einfahren. In Endspiel trafen wir auf unseren Angstgegner aus dieser Zeit, Fortuna Düdinghausen. Nach couragiertem Einsatz unterlagen wir mit 13-19 Punkten. Marcus Socha war mit 6-2 Punkten der Erfolgreichste.

 

Marcus Socha, Marcus Heymanns, José Manuel + Jens FoitMarcus Socha, Marcus Heymanns, José Manuel + Jens Foit

Auch in der Saison 1998/99 kamen wir in die Play-Offs. Die waren diesmal in Sinzig bei Bonn. Das Halbfinale gegen den TKC Hirschlanden war hochdramatisch. Nach einem 4-12 konnte die TFG auf 14-14 ausgleichen. Wir waren auch einige Tore vor. Die letzte Runde lief aber nicht so gut, aber wir konnten ein 16-16 mit einem Tor plus für uns ins Ziel retten. Im Finale dann wieder gegen Fortuna Düdinghausen. Das Spiel lief sehr ausgeglichen, aber am Ende fehlte das quentchen Glück und wir verloren mal wieder mit 15-17 Punkten. Diesmal holte Jens Foit 6-2 Punkte.

1999/2000 schieden wir mit einer schlechten Leistung gegen TKV Grönwohld im Viertelfinale aus.

2000/01 erreichten wir aber wieder die Play-Offs die wieder einmal in Jerze stattfand. Das Losglück bescherte uns im Halbfinale einen Regionalligisten mit Kickers Hamburg die wir relativ locker geschlagen hatten. Im Finale dann gegen den Südverein aus Hirschlanden. Die hatten sich mit Jens König verstärkt und wir verloren dann auch erwartungsgemäß das Endspiel. José Manuel holte mit 5-3 die meisten Zähler. Im folgenden Jahr 2001/02 schieden wir deutlich gegen Fortuna Hamburg aus.

2002/03 gingen wir mit TFG Göttingen eine SG ein. Im Pokal hatte diese SG auch guten Erfolg und kam ins Finale. Bei den Play-Offs in Jerze fehlten die TFG´er José Manuel und Jens Foit, so dass nur Marcus Heymanns unsere Fahnen hoch hielt. Im ersten Spielt spielte er gegen TKC Hirschlanden stark auf. Im Finale gegen den Spitzenverein Gallus Frankfurt ging ihm wie auch den anderen die Puste aus und sie verloren deutlich mit 11-21 Punkten.

2003/04 ging wieder ein SG Mannschaft an den Start. Wir verloren knapp gegen TKV Grönwohld mit 15-17 Punkten.

Nach der Trennung von Göttingen begann bei uns zum Teil der Umbruch. Im Pokal hatten wir ein schweres Los in der Qualifikation mit Cannabis Hannover. Jens Foit konnte zwar 6-2 Punkte einfahren, aber es zu wenig.

Ab 2008/09 spielen wir wieder im Pokal mit. In der 1.Runde spielen wir bei TFG Buxtehude und danach in Schöppenstedt, beide Gegner sind bei normaler Form kein Problem. Die Endrunde der letzten 16 Mannschaften (seit 2006 neu eingeführt) ist diesmal im Norden bei TKV Jerze. Unsere zweite Mannschaft spielt gegen Cannabis Hannover und kann in diesem Spiel nur lernen.